Das Leben von César Manrique

César Manrique Cabrera (1919 – 1992) war ein aus Lanzarote stammender Künstler, der das Bild der Insel entscheidend veränderte.

César Manrique

César Manrique,
Bildnachweis:
Fundación César Manrique

Geschichte

Er wurde am 24. April 1919 in der Inselhauptstadt Arrecife geboren. In Teneriffa absolvierte er an der Universität von La Lagua ein Studium zum Bauingenieur. 1942 hatte er seine erste künstlerische Ausstellung in Arrecife. Zu diesem Zeitpunkt war er 23 Jahre alt.

1950 schloß er die Kunstakademie in Madrid mit einem Meistertitel für Zeichnen und Malen ab.

1964 zog er nach New York und bekan ein Stipendium für das Studium der amerikanischen Kunst am International Institute of Art Education. Zudem hatte er drei Einzelausstellungen an der Galerie Catherine Viviano in New York.

1966 zog er zurück nach Lanzarote. Zu dieser Zeit begann der Tourismus auf der Insel. Er förderte ein nachtaltiges Interventionsmodell, welches das natürliche und das kulturelle Erbe der Insel schützen sollte. Das Modell war entscheidend dafür verantwortlich, dass die UNESCU im Jahre 1993 Lanzarote zum Biosphärenreservat erklärte.

Er starb am 25. September 1992 im Alter von 73 Jahren an einem selbstverschuldeten Verkehrsunfall. Der Unfall geschah ca. 45 Meter vor seiner Stiftung in Tahíche. Am Unfallort wurde ein Kreisel mit einem Windspiel gebaut. Er wurde auf dem Friedhof des Ortes Haría beerdigt.

Fundación César Manrique

Ca. 1,6 km (Luftlinie) südlich des Ortes Tahíche befindet sich die Fundación César Manrique. Dies ist eine Stiftung, die sich im ehemaligen Wohnsitz von César Manrique befindet, welches er 1968 nach seiner Rückkehr aus New York baute. Dort lebte er bis kurz vor seinem Tod im Jahre 1992. Er machte das Haus noch vor seinem Tod als Museum öffentlich.

Auf den folgenden Internetseiten erfahren Sie noch mehr über die Stiftung: fcmanrique.org, https://de.wikipedia.org/wiki/C%C3%A9sar_Manrique

Casa-Museo César Manrique in Hária

In dem Dorf Hária kann das letzte Wohnhaus des Künstlers besichtigt werden. Der Eintritt kostet 10€. Jedoch gehen diese Einnahmen an die Stiftung. Vor dem Betreten des Hauses erhält man einen kleinen Reiseführer wo Hintergrundinformationen zu jedem Raum geschrieben stehen. Meine Empfehlung ist es mit dem Taxi oder Bus anzureisen, da die Parkplätze ziemlich knapp und die Straßen sehr eng sind.

Werke

Auf weiteren Informationsseiten dieser Internetseite gehe ich auch auf viele bekannte Werke ein. Seine Werke sind nicht nur auf Lanzarote vertreten. Auch die Nachbarinseln und sogar andere Länder durften in den Genuss seiner Kunst kommen.