Lanzarote Sehenswürdigkeiten: Der Timanfaya Nationalpark

Der Parque Nacional de Timanfaya, (dt. Timanfaya Nationalpark), oder auch Montañas del Fuego (dt. Feuerberge) ist ein ca. 5100 ha großer Nationalpark auf der Kanareninsel Lanzarote.

Timanfaya Trekking

Geführte Wanderungen im Nationalpark
Bildnachweis: Turismo Lanzarote, www.turismolanzarote.com

Die Geschichte des Timanfaya Nationalparks

In den Jahren vom 01.09.1730 bis zum 16.04.1736 began fand eine sechs Jahre dauernde Eruptionsphase statt, bei der mehr als 300 Krater aus ca. 100 Vulkanen ausgebrochen sind. Das Eruptivmaterial bedeckte ca 167 km² der Insel. Parallel zu den Ausbrüchen gab es auch noch viele Seebeben.

Nach einer zehnjährigen Zeit mit zahlreichen Erdbeben in mittlerer Stärke fanden im Jahre 1824 die letzten Ausbrüche auf der Insel statt.

1950 wurde zum Besuch von General Francos eine asphaltierte Straße durch den Timanfaya Nationalpark gebaut. Heute kann mithilfe dieser Straße eine 14 Kilometer lange Busrundfahrt unternommen werden. Mit dem eigenen Leihwagen darf die Straße nicht befahren werden.

1974 wurde das Gebiet zu Spaniens achtem Nationalpark erklärt.

1990 wurde am Montaña de la Cinta eine Gedenktafel zu den Vulkanausbrüchen errichtet. Die Tafel ist dem ehemaligen Pfarrer Don Andrés Lorenzo Curbelo der Gemeinde Yaiza gewidmet, der die Vulkanausbrüche in schriftlicher Form festgehalten hat.

Der Timanfaya Nationalpark heute

Heute ist die Insel zu ca. 3/4 mit Lava bedeckt. Das Gebiet des Timanfaya Nationalparks ähnelt einer Mondlandschaft. Da Pflanzen auf dem Malpaís (schlechten Land) nur sehr schwer wachsen, hält sich die Vegetation stark in Grenzen.

Durch starke Kontrollen, kann man das Gebiet nur via Bustour, mit geführten Wanderungen oder mit geführten Kameltouren das Gebiet erkunden. Foto und Videoaufnahmen sind zu jedem Zeitpunkt erlaubt.

Bei einer Tour durch den Timanfaya Nationalpark darf ein Besuch im Restaurant „El Diablo“ nicht fehlen. Es wurde von César Manrique entworfen und befindet sich zwischen den Feuerbergen. Das Highlight des Restaurants ist der Naturgrill, der durch die Wärme eines aktiven Kraters betrieben wird.

In der nähe des Ortes Tinajo gibt es ein Besucherzentrum in Form eines Museums. Ein Besuch ist sehr empfehlenswert, wenn man noch mehr über den Nationalpark erfahren möchte. Der Eintritt ist kostenlos!

César Manrique hat auch den „El Diablo“, das Logo des Timanfaya Nationalparks entworfen.

Timanfaya

„El Diablo“, das Logo des Nationalparks
Bildnachweis: Turismo Lanzarote, www.turismolanzarote.com

Auf der folgenden Seite finden Sie weitere Informationen über das Gebiet: http://www.centrosturisticos.com/